Sprachförderklasse mit Berufsorientierung

welcome-word-in-different-languages-exahft

Wir sind sehr froh darüber, dass wir im Schulzentrum Blumenthal drei Sprachförderklassen mit Berufsorientierung (Vorkurse) für minderjährige Flüchtlinge mit Schulerfahrung und einen Alphabetisierungskurs für SchülerInnen, die noch nicht schreiben oder lesen können beschulen können. Darüber hinaus haben die Jugendlichen bei uns die Möglichkeit im zweiten Jahr in einer Klasse der Berufsorientierung mit Sprachförderung einen Abschluss  erwerben.

Die SchülerInnen in den Vorkursen und dem „Alphakurs“ werden an

  • fünf Tagen der Woche in
  • jeweils vier Stunden in Deutsch und
  • je nach Bedarf in den Bereichen Mathematik, Erdkunde und Geschichte unterrichtet.

Am Ende des ersten Jahres steht ein dreiwöchiges Praktikum, um den Berufsalltag kennen zu lernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Das pädagogische und fachliche Konzept am Schulzentrum Blumenthal folgt dem Motto
Vielfalt als Chance – Bildung für gelingende Integration mit fünf Grundannahmen:

Nur wer sich sicher fühlt, wird seine Meinung äußern

Wahlfreiheit, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und Toleranz sind zentrale Bereiche einer Demokratie und werden deshalb im Schulalltag gelebt, im Unterricht mit den Jugendlichen thematisiert und erprobt.

Nur wer sich wohl fühlt, kann lernen

Eine feste Struktur für die Orientierung im Alltag ist essenziell. Die alltäglichen Rituale und immer wiederkehrende Abläufe geben vielen Jugendlichen Sicherheit und Halt und verstärkten ihr Wir- und Ich- Gefühl in der Klassengemeinschaft.  

Nur wer eine Orientierung hat, kann teilhaben

Orientierung geben, bedeutet den Schülerinnen und Schülern Informationen und Unterstützung zu geben um die Komplexität des Alltags in Deutschland zu erfassen und dann selbstständig in diesem handeln zu können.

Nur wer seine Perspektiven kennt, kann diese entwickeln

Wenn man SchülerInnen längerfristig motivieren will, muss man ihnen frühzeitig zeigen, welche Perspektiven ihnen durch einen erfolgreichen Schulbesuch offen stehen und welche sozialen und sprachlichen Kompetenzen für eine erfolgreiche gesellschaftliche und berufliche Integration vorausgesetzt werden.

Nur ein TEAM kann diese Arbeit leisten

Unser Team besteht aus drei  KlassenlehrerInnen und einem Erzieher, der direkter Ansprechpartner für die Jugendlichen, aber auch für die Betreuer ist. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung und anderen außerschulischen Unterstützungssystemen.

Hintergrund

Aufgrund von Konflikten und kriegerischen Auseinandersetzungen in vielen Regionen der Welt, sahen sich Millionen von Menschen dazu gezwungen ihr Land zu verlassen und nach Sicherheit und Schutz in Europa, Deutschland und eben auch bei uns in Bremen zu suchen.

Durch diese verstärkte Zuwanderung sah und sieht sich Bremen bis heute vor eine Herausforderung gestellt, die unterschiedliche Bereiche des alltäglichen, gesellschaftlichen und beruflichen Lebens betreffen. Wir als Schulzentrum Blumenthal wollen Verantwortung übernehmen und gerade den jungen Flüchtlingen als Unterstützung und Ansprechpartner zur Seite stehen.

Deshalb hießen wir im Mai 2015 die Schülerinnen und Schüler unserer ersten Vorklasse am SZ Blumenthal willkommen. Um den Schülerzahlen auf den Wartelisten gerecht zu werden, wurden bereits wenige Monate später weitere Klassen eröffnet. Zur Zeit werden vier Vorklassen mit jeweils 16 Schülerinnen und Schülern an unserer Berufsschule unterrichtet.

Unsere Ziele für die Arbeit mit den minderjährigen Flüchtlingen ergeben sich aus der Notlage aber auch aus der Motivation der Geflohenen und fokussieren zunächst die Sicherheit, sowie die Integration in die Gesellschaft und das Aufzeigen von Perspektiven in Deutschland und auf dem Arbeitsmarkt. Wir denken, dass Bildung der Schlüssel für die Integration ist und unsere Schule durch die Strukturen einen sicheren Rahmen bieten kann, die Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen in einem neuen Land vorzubereiten.