Schulpartnerschaft: Bremen meets Soweto

Der Name dieses Projekts „ Lernen erfahren – Perspektiven wechseln zwischen Bremen und Soweto!“ oder kurz „Bremen meets Soweto“ ist Programm:

Unser Schulzentrum pflegt seit 2016 eine Schulpartnerschaft mit der Orlando Secondary High School aus Soweto in Südafrika.

Die Schulpartnerschaft begann mit zwei Anbahnungsreisen zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Entwicklung gemeinsamer Themenbereiche, an denen wir auch in den kommenden Jahren fortgesetzt arbeiten möchten um somit die Partnerschaft auch langfristig zu etablieren.
Im April 2016 kam in diesem Kontext erstmals eine Gruppe von SchülerInnen und Lehrern aus Soweto nach Bremen. Im Oktober 2016 reiste eine Gruppe von Lernenden und LehrerInnen aus Bremen nach Soweto. Auf diese Anbahnungsreisen folg(t)en in den Jahren 2017 und 2018 nun längere, rund dreiwöchige Begegnungsreisen mit größeren SchülerInnen-Gruppen. Im Frühjahr 2017 besuchte uns eine weitere Delegation der Orlando High, während die nächste Ausreise einer deutschen Gruppe für Mai 2018 geplant ist.
Auf allen bisherigen Reisen konnten die Teilnehmenden viele Impressionen gewinnen von der Geschichte der beiden Länder, über die Kultur, die Lebensbedingungen und den Unterricht in den Schulen. Darüber hinaus hatten die SchülerInnen aus Soweto in Bremen die Gelegenheit, die deutschen SchülerInnen im Rahmen ihrer sozialen Praktika in Kindergärten und Altenheimen zu begleiten und Erfahrungen zu sammeln.

Wie geht es nun weiter?

In den kommenden Jahren soll die Partnerschaft weiter manifestiert und intensiviert werden, um auch mittel- und langfristig in folgenden Begegnungsreisen mehr SchülerInnen die vielleicht einmalige Möglichkeit zu geben, an solch einem kulturellen Austausch teilzunehmen.
Darüber hinaus entwickeln wir für dieses Projekt eine Kooperation mit dem Lernzentrum Ostkurvensaal des Fanprojekts von Werder Bremen und mit dem Learning Centre der Orlando Pirates in Soweto. Im Rahmen der Angebote dort sollen durch gemeinsames Lernen und Gestalten Möglichkeiten des gegenseitigen Kennenlernens zum Abbau von Ressentiments und Vorurteilen geschaffen werden. Das Learning Centre in Soweto unterstützt die Lernenden zudem bei der Vorbereitung ihrer Examen.

Worum geht es dabei im Detail?

Es geht in dieser Nord-Süd-Schulpartnerschaft darum, gegenseitiges Verständnis für andere Lebensweisen, fremde Kulturen, aber auch für globale Zusammenhänge zu fördern. Wir möchten bei den SchülerInnen eine Bereitschaft wecken, längerfristiges Engagement zu zeigen und an entwicklungspolitischer Bildungsarbeit teilzunehmen, in dem sie ein länderübergreifendes Netzwerk aufbauen, mit NGOs (Nichtregierungsorganisationen) kommunizieren und ein Bewusstsein für gesellschaftliche Veränderungen sowie soziale Gerechtigkeit entwickeln. Wir sind überzeugt, dass dieses einen positiven Einfluss auf ihren alltäglichen Umgang miteinander haben wird und sie aktiviert, zu teilnehmenden Menschen in ihrem Umfeld zu werden und in diesem Zug auch Vorurteile abzubauen.

Natürlich gibt es darüber hinaus im Rahmen der Reisen auch ein kulturelles Rahmenprogramm: In Deutschland durften Reisen in unsere geschichtsträchtige Hauptstadt Berlin, was für die jugendlichen Teilnehmenden eine neue und großartige Erfahrung darstellte, ebenso wenig fehlen wie die Erkundung Bremens über die Seminare und den Schulalltag hinaus. Während des Gegenbesuches in Soweto stellten beispielsweise Stadtführungen durch das Township selbst und durch das angrenzende Johannesburg, besonders aber auch der Besuch des Apartheid-Museums Highlights dar.

Kooperationspartner und Sponsoren der Schulpartnerschaft

Eine Schulpartnerschaft braucht eine gute Vernetzung, sowohl lokal durch Unterstützung von Vereinen, Eltern, ortsansässigen Firmen und engagierten Privatpersonen als auch überregional durch Großsponsoren oder entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit.

Die Schulpartnerschaft zwischen Bremen-Blumenthal und Soweto ist ein Projekt, welches im Rahmen des ENSA-Programms der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert wird. ENSA unterstützt den Austausch zudem durch verschiedene Seminare zur Vor- und Nachbereitung der Reisen und ebenso durch Workshops, welche die Gruppen gemeinsam während der Besuche absolvieren.

logo_ensalogo_lernzentrum_klein    BMZengagement globalB101337_Orlando_Priates_Logo cmyk FA logo_ohs           sparkasse               logo-kath-fonds500

Wie können Sie uns unterstützen?

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen UnterstützerInnen bei unseren bisherigen Schritten hin zu einer hoffentlich auch weiterhin für beide Seiten sehr fruchtbaren Schulpartnerschaft bedanken.

Wir freuen uns darüber hinaus natürlich sehr, wenn Sie sich für unser Projekt interessieren und uns unterstützen möchten. Auf betterplace.org finden Sie weitere Informationen zur Schulpartnerschaft und können wählen, für welche Bedarfe Sie vielleicht auch spenden möchten.

Für weitere Fragen und Ideen kontaktieren Sie gerne auch Frau Birgit Tölle, die für dieses Schulprojekt zuständig ist: b.toelle@ewetel.net

Weitere Impressionen finden Sie auch in unserem Kalender mit Bildern von den ersten gegenseitigen Besuchen:

kalender soweto