Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,
liebe Erziehungsberechtigte,

der Bremer Senat hat neue Beschlüsse im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gefasst. Wir bitten um Verständnis für die neuerlichen Änderungen, die in diesem Fall aus einem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz der Bundesländer resultieren.
Zwei dieser Beschlüsse haben besondere Auswirkungen auf die berufsbildenden Schulen:

1.) Um das Infektionsrisiko vor Weihnachten zu reduzieren, steht es den Schüler*innen frei, am 21. und 22.12. die berufsbildenden Schulen zu besuchen. Dennoch bleibt die Schulpflicht grundsätzlich bestehen. Dies hat zur Folge, dass

a) die Schüler*innen in dualen Ausbildungen dazu verpflichtet sind, ihre Arbeitskraft den Ausbildungsbetrieben zur Verfügung zu stellen, wenn sie sich dazu entscheiden, die Berufsschule nicht zu besuchen. Bitte stellen Sie sicher, dass die Auszubildenden über die besonderen rechtlichen Konsequenzen (z.B. durch unentschuldigtes Fernbleiben vom Ausbildungsbetrieb) informiert werden.
b) alle anderen Schüler*innen an den berufsbildenden Schulen entscheiden können, ob sie an diesen beiden Tagen die Schule besuchen (bei Minderjährigkeit: die Erziehungsberechtigten).

2.) In der 22. Coronaverordnung wird die Pflicht zur häuslichen Quarantäne für die Schüler*innen einer Kohorte wiedereingeführt und um die sogenannte „Fünf-Tage-Regel“ ergänzt. Das heißt, Schülerinnen und Schülern der Kontaktgruppe I (die Gruppe/Klasse bzw. Real-Kohorte der/des positiv getesteten Schülerin/ Schülers) wird die Möglichkeit eröffnet, die grundsätzlich geltende vierzehntägige Quarantäne durch einen negativen Schnelltest auf eine Dauer von mindestens fünf Tagen abzukürzen. Der Test erfolgt auf freiwilliger Basis. Die entsprechenden Testmöglichkeiten werden ab sofort kostenfrei über die Senatorin für Kinder und Bildung vermittelt. Die Tests werden im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Bremen-Mitte von medizinischem Fachpersonal durchgeführt.

Folgender Ablauf ist notwendig:
Anmeldungen sind bis um 15 Uhr vor dem Tag des Tests, ausschließlich per Mail unter Corona-Schule-Freitestung@bildung.bremen.de, unbedingt erforderlich. Testungen ohne Terminvereinbarung sind nicht möglich!
Für die Anmeldung bei dem MVZ ist die Angabe folgender Daten zwingend notwendig!
• Name, Vorname
• Geburtsdatum
• (Mobil-)Telefonnummer
• E-Mail-Adresse
• Schule
• Beginn der Quarantäne/bzw. der letzte Kontakt zum bestätigten Positiv-Fall.

Diese Angabe wird für die Berechnung des frühesten Testdatums benötigt. Angemeldete Schüler*innen erhalten dann unter der angegebenen Mailadresse den genauen Testtermin. Dieser ist verbindlich einzuhalten!
Wir kennen die Umstände aufgrund sich häufig verändernder Regelungen und bitten um Verständnis dafür, dass diese auf einem ständigen Aushandlungsprozess von politischen Entscheidungen auf Landes- und Bundesebene beruhen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez. Tobias Weigelt

(Referat 22, Senatorin für Kinder und Bildung)

Stand: 04.12.2020