Voraussetzungen und Anmeldung

Für die Ausbildung zur/m Heilerziehungspfleger*in benötigen Sie:                                                                                                                                       

     1. mindestens den mittleren Schulabschluss (MSA)

     2. einen Nachweis über eine berufliche bzw. schulische Vorbildung folgender Art:

a) der erfolgreiche Abschluss einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung,

b) eine einschlägige Berufstätigkeit mit einem Umfang von mindestens drei Jahren oder

c) Hochschulzugangsberechtigung und 900-stündiges einschlägiges Praktikum

Alte Verordnung:

Führung eines Familienhaushalts, wenn wenigstens ein Kind oder eine pflegebedürftige Person zu betreuen ist;

Vorpraktikum;

Abschluss eines Ausbildungsberufs + 900h einschlägiges Praktikum;

Einjährige Berufsfachschule für Persönliche Assistenz.

Einzelfallentscheidung der Schulleitung

 

 3. Nachweise:

  • Ärztliche Bescheinigung über eine gesundheitliche Eignung für diesen Beruf
  • eine nachgewiesene Hepatitis-B und Masern-Impfung oder eine schriftliche Erklärung über den Verzicht
  • Die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses

4. Teilnahme an einem Beratungsgespräch

Die Beratungsgespräche sind am Freitag den 24.01.2020, 31.01.2020, 14.02.2020, 21.02.2020 und 13.03.2020 jeweils um 14 Uhr
in der Eggestedter Straße 20, 28779 Bremen, Tel: 0421 361 79155

 

 

Benötigte Unterlagen

Spätestens bis zum 01. März des Aufnahmejahres sind folgende Unterlagen im Sekretariat des Schulzentrums Blumenthal einzureichen:

  • Aufnahmeantrag (Formblatt), dieses ist nicht als Download erhältlich, sondern wird in den obligatorischen Beratungsgesprächen ausgegeben;
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtild
  • Zeugnis des mindestestens Mittleren Schulabschlusses
  • Nachweis einer beruflichen Ausbildung oder schulischen Vorbildung zuzüglich Praxiserfahrung gemäß Punkt 2

Im Falle einer Zusage müssen folgende Unterlagen zu späteren Terminen (werden von der Schule vorgegeben) nachgereicht werden:

  • Ärztliche Bescheinigung über eine gesundheitliche Eignung für diesen Beruf
  • eine nachgewiesene Hepatitis-B und Masern-Impfung oder eine schriftliche Erklärung über den Verzicht
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, nicht älter als zwei Jahre
  • Die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses

Bewerbungen werden auch nach dem 01.März noch angenommen und berücksichtigt,  sofern genügend Schulplätze vorhanden sind.