Folgende Regelungen sieht die Senatorin für Kinder und Bildung nach den Sommerferien vor:

 

  • Um den Schulbetrieb nach den Sommerferien weiterhin möglichst sicher zu gestalten, werden bis auf Weiteres nach wie vor die grundlegenden Hygieneregeln wie regelmäßiges Lüften, regelmäßiges Händewaschen und die Husten- sowie Niesetikette einzuhalten sein. Das Lüften soll auch weiterhin durch den Einsatz der CO2-Ampeln und der flächendeckend angeschafften Luftfilter flankiert werden. Die Wartung der Luftfilter wird – wie im letzten Schuljahr – weiterhin begleitet und unterstützt werden.
  • Wie auch in Zeiten vor der Pandemie besuchen Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die krank sind, nicht die Schule. Angehörige der Schulgemeinschaft, deren Allgemeinbefinden deutlich eingeschränkt ist und die sich krank fühlen, bleiben zuhause. Dies gilt insbesondere, wenn Symptome wie Fieber > 38 Grad; ausgeprägter Husten, ausgeprägte Erkältungssymptome oder der Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns vorliegen.
  • Für Corona-Positiv-Getestete gilt weiterhin die Pflicht zur Isolation über 5 Tage. Dies gilt auch für symptomlos Infizierte.
  • Das freiwillige Tragen einer Maske bleibt selbstverständlich – wie auch schon vor den Ferien – möglich.
  • Wir empfehlen zu Schuljahresbeginn auf freiwilliger Basis Selbsttests durchzuführen, um so die Ansteckungsgefahr in Ihrer Schule zu verringern.
  • Anlassbezogen kann eine Testung (z.B. bei Klassenfahrten), wie bereits vor den Sommerferien, stattfinden.

Wir wünschen Ihnen einen positiven und entspannten Start ins neue Schuljahr 2022/23.

Die Senatorin für Kinder und Bildung – Corona-Informationen (bremen.de)