Erzieher/innen-Ausbildung jetzt auch in Teilzeitform möglich!

An wen richtet sich die Teilzeit- Ausbildungsform?

Durch die Teilzeitausbildung soll Personen, die aus finanziellen und strukturellen Gründen nicht die Ausbildung in Vollzeit absolvieren können, eine Möglichkeit geboten werden, neben ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit die Weiterbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher absolvieren zu können.

In welchem sozialpädagogischen oder auch sonstigen Arbeitsfeld neben der Weiterbildung gearbeitet wird, ist den Bewerberinnen und Bewerbern selbst überlassen.

Ausbildungsdauer und -organisation

Die Ausbildung umfasst drei Jahre berufstheoretischen Fachunterricht an der Schule mit integrierten Praxisphasen in unterschiedlichen sozialpädagogischen Handlungsfeldern.

Die Ausbildungsinhalte entsprechen denen der vollzeitschulischen Ausbildung, jedoch finden sowohl der Theorieunterricht als auch die Praxisphasen wöchentlich an nur drei Tagen statt.

Im Anschluss an die dreijährige Ausbildung erfolgt ein einjähriges, bezahltes Berufspraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung zur Erlangung der staatlichen Anerkennung.

Abschluss der Ausbildung, Aufnahmebedingungen und Bewerbungsschluss

Siehe Informationen zur Fachschulausbildung in Vollzeitform

Flyer Erzieher/innen in Teilzeit