Ausbildung zur/m Heilerziehungspfleger*in

 

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für die Ausbildung zur/m Heilerziehungspfleger*in an unserem Schulzentrum interessieren.

An  der Fachschule für Heilerziehungspflege bilden wir zur/m staatlich geprüften Heilerziehungspfleger*in aus. Die Ausbildung wird grundsätzlich in Teilzeit- und in Vollzeitform angeboten. Zum Schuljahr 2019/2020 startet ein Durchgang in Teilzeitform. Das heißt, Sie können schon während der Ausbildung zugleich im Berufsfeld tätig sein, müssen dies jedoch nicht zwingend.

In der Ausbildung möchten wir Sie bestmöglich auf Ihr zukünftiges Berufsfeld vorbereiten. Dieses ist sehr vielfältig. Mögliche Einsatzorte sind zum Beispiel:

  • Wohnheime für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung
  • Kindertagesstätten und Schulen mit einem integrativen Schwerpunkt
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • ambulante und stationäre sozialpsychiatrische Einrichtungen
  • ambulante Dienste für Familien mit besonderen Unterstützungsbedarfen
  • Einrichtungen der Altenpflege
  • Beratungsstellen

Arbeitsorte sind überall dort, wo Menschen mit Beeinträchtigungen Begleitung und Unterstützung benötigen. Aufgaben des Alltags umfassen dabei Erziehung, Förderung, Betreuung, Beratung, Unterstützung, Rehabilitation, Bildung und Pflege von Menschen mit Beeinträchtigungen aller Altersstufen in allen Lebensräumen, mit dem Ziel einer selbst bestimmten Lebensweise im Sozialraum.

Über die fachliche Ausbildung hinaus ist es uns wichtig, Sie in Ihrer individuellen beruflichen Entwicklung wahrzunehmen und gemeinsam in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Klassenlehrerteam Ziele zu definieren sowie Schritte zum Erfolg zu erarbeiten.