Fachschule für Sozialpädagogik

Ausbildung zur/m Erzieher/in 

Finanzierungsmöglichkeit

Seit dem 01.08. 2020 können Erzieher/innen in Ausbildung im Zuge der bundesweiten Fachkräfteförderung für das erste und zweite Jahr Aufstiegs-BAföG bzw. Lebensunterhaltsförderung in Höhe von mindestens 783,-Euro monatlich beantragen, die NICHT zurück gezahlt werden müssen.

Im dritten Ausbildungsjahr ergibt sich über einen Tarifvertrag für das Anerkennungsjahr ein Gehalt von ca. 1600,-Euro monatlich.

 

Informationen zur Beantragung von Aufstiegs-BAföG finden Sie hier:

https://www.nbank.de/Privatpersonen/Ausbildung-Qualifikation/Aufstiegs-BAföG/index.jsp 

und in diesem Video vom 02.06.2021:


Unsere Fachschulausbildung in Vollzeitform erfüllt alle Anforderungen für die Gewährleistung von Aufstiegsförderungen durch die N-Bank!


Zusätzliche finanzielle Pauschalleistungen

Darüber hinaus können Sie als Fachschüler:in der Fachschule für Sozialpädagogik in Vollzeit oder Teilzeit zusätzlich eine Bildungspauschale von insgesamt 1500,- pro Schuljahr (für zwei Jahre) beantragen. Weitere Informationen zur Bildungspauschale finden Sie auf der Seite der Senatorin für Kinder und Bildung:

Die Senatorin für Kinder und Bildung – Pauschalleistungen (bremen.de)

 


 

Herzlich Willkommen in der Fachschule für Sozialpädagogik!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für die Ausbildung zur/zum Erzieher/in an unserem Schulzentrum in Bremen-Blumenthal interessieren.

Erziehen, bilden und betreuen sind die zentralen Aufgaben von Erzieher/innen. Sie arbeiten als selbstständige und eigenverantwortliche Fachkräfte in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern. Erzieher/innen initiieren und unterstützen Bildungs- und Partizipationsprozesse in zumeist multiprofessionellen Teams und können zudem leitende Tätigkeiten übernehmen.

In der zweijährigen schulischen Ausbildung möchten wir Sie auf diese Aufgaben bestmöglich vorbereiten und mit Ihnen pädagogische Handlungskompetenzen für Ihren Arbeitsalltag entwickeln. Wir sind davon überzeugt, dass dies am besten in Form einer intensiv begleiteten Theorie-Praxisverzahnung gelingen kann, z.B. über die Anwendung des gelernten Fach- und Methodenwissens im Rahmen von Praktika und Projekten mit unseren zahlreichen Kooperationspartnern.

Über die fachliche Ausbildung hinaus ist es uns wichtig, dass Sie in Ihrer individuellen beruflichen Entwicklung wahrgenommen werden und Sie gemeinsam in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Klassenlehrer/innen-Team Ziele und nächste Schritte erarbeiten können.

Das Arbeitsfeld von Erzieher/innen ist groß!

Neben der Arbeit mit Kindern im Alter von 0-6 in Krippen und Kindertagesstätten stellen unter anderem auch Ganztagsschulen, Kinder- und Jugendheime sowie Jugendzentren interessante Arbeitsplätze für Erzieher/innen dar. Hier finden Sie weitere mögliche Arbeitsfelder:

  • Tageseinrichtungen für Kinder (Kinderkrippen und Krabbelgruppen, Elementargruppen, Hort)
  • Schulen (überwiegend Ganztagsangebote, außerunterrichtliche Förderangebote, pädagogische Freizeitangebote)
  • Familien (Maßnahmen der Hilfen zur Erziehung gem. SGB IIIV und Eingliederungshilfen)
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendarbeit in stationären Einrichtungen (z.B. Kinderheime, Kinderdörfer, Kliniken, Wohngruppen)